Riette (25)

Tampons ein Problem, Frauenarzt ein riesen Problem, Sex mit dem Freund … nicht dran zu denken. Was ist falsch mit mir? Die Frage habe ich mir 10 Jahre lang gestellt. Meine Frauenärztin sagte „trink ein Wein’chen und versuch dich ein bisschen zu entspannen“. Aber auch ein, zwei, drei Wein’chen haben da gar nicht geholfen. In verschiedenen Gesprächstherapien habe ich über meine Ängste gesprochen.  Sprechen hilft. Die Therapeuten führen einem Dinge vor Augen über die man vorher nicht nachgedacht hat. Sprechen hilft aber nur zu 30 %. Wenn du Vaginismus hast, muss du aktiv was dagegen unternehmen. Sich irgendwelche Dilatoren in die Vagina einzuführen ist insbesondere für unter Vaginismus-leidende Mädchen keine besonders ansprechende Idee. Auch wenn man es versucht klappt es meistens nicht. Da ist dann diese Wand und dieses ekelhafte Brennen.

Nachdem ich über ein Forum auf die Seite von Dr. Reeve gestoßen bin, dachte ich, sie hätte unglaublich gute Werbe-Texter. Sehr authentisch mit Bildern, Namen und Altersangaben. Ich heiße zwar nicht Riette, sehe auch nicht aus wie auf dem Bild ABER was ich schreibe ist echt.

Drei Tage bei Dr. Reeve und zwei Wochen Dilatoren-Übungen später habe ich das erste Mal mit meinem Freund geschlafen. Dank Frau Dr. Reeve und ihrer lieben Unterstützung Frau Schmitz fühlt man sich vom ersten Moment an wohl in der Praxis. Frau Reeve erklärt dir „was da unten eigentlich abgeht“ mit vielen Bildern. Irgendwann verstehst du dann: das ist alles gar nicht so schlimm und wenn man fleißig übt bekommt man den Muskelreflex weg. Drei Tage lang machst du Übungen mit ihr und sie gibt dir Tipps und erklärt dir alles Wichtige über den Vaginismus. Nach den drei Tagen bist dann du gefragt weiter die Übungen mit den Dilatoren zu machen. Am Anfang noch etwas nervig und angenehm… aber wart’s ab: irgendwann geht es wie von selbst ?.