Leonie (35) und Maximilian (34)

Am Anfang unserer Beziehung musste ich mich einer Operation unterziehen, bei der Verwachsungen am Jungfernhäutchen entfernt wurden. Hierüber sprach ich weder mit meinen Freundinnen noch sehr ausführlich mit meinem Partner, da es sich für mich um ein Tabuthema handelte. Direkt nach der OP sollten wird zunächst noch keinen Sex haben. Im Nachhinein gesehen, haben wir mit dem ersten Versuch viel zu lange gewartet. Meine Scheide hatte sich wie beim „ersten Mal“ zu diesem Zeitpunkt wieder stark verengt. Jeder weitere Versuch wurde immer deprimierender, so dass wir es eine lange Zeit gar nicht mehr versuchten und das Thema Sex verdrängten. Ich habe auch in dieser Zeit mit niemand über dieses Thema gesprochen, da es mir zu peinlich war zuzugeben mit Mitte 30 noch Jungfrau zu sein. Dann kam aber die Zeit, als der Kinderwunsch enorm wurde. Durch eine Anzeige in der Zeitung erfuhr ich dann, dass Frau Dr. Reeve auch Sexualtherapien durchführt. Eines Tages fasste ich mir ein Herz und vereinbarte einen Termin. Dies war mit viel Scham und Angst belastet, da ich nun zum ersten Mal über dieses Thema mit jemand sprechen sollte. Das erste Gespräch verlief erstaunlich gut. Frau Dr. Reeve sagte mir, dass es viele Paare gibt, die dieselben Probleme haben wie wir. Ich habe dann meine Scham sehr schnell aufgegeben. Außerdem sagte sie mir, dass ich an Vaginismus leide und das auch gut zu behandeln ist. Sie riet uns zu einer Sexualtherapie. Diese Therapie bestand aus zwei Komponenten. Es gab zunächst ein Gespräch zwischen mir und Frau Dr. Reeve. Bei den nächsten Gesprächsterminen nahm mein Mann auch teil. In diesen Gesprächen wurde das Thema Sex enttabuisiert und sie regte uns an in unserer Beziehung offener mit dem Thema umzugehen.

Die zweite Komponente war, dass ich mittels eines Pelotten-Sets meine Scheide weiten sollte. Dieses Set besteht aus mehreren Röhrchen verschiedener Größen. Ich sollte täglich zunächst die kleinste Größe des Pelotten-Sets einführen und mich später steigern. Innerhalb nur eines Monats konnte ich schon ohne Schmerzen die vorletzte Größe einführen. Ich war durch die schnellen Erfolge hochmotiviert. Ein Monat später fuhren wir in den Urlaub, wo wir zum ersten Mal wagten „richtigen“ Sex zu haben. Aufgrund der entspannten Situation und meines neuen Selbstvertrauens hat das dann auch geklappt. Wir waren überglücklich, nun eine normale Beziehung führen zu können. Danach nach ging alles ganz schnell. Zwei Monate nach unserem Urlaub wurde ich schwanger, was wir noch vor ein paar Monaten kaum zu träumen wagten. Ich kann nur alle Paare ermuntern, einen Termin bei Frau Dr. Reeve zu vereinbaren und nicht solange damit zu warten. Wenn ich meine Scham schneller überwunden hätte, hätten wir uns viele Probleme erspart und wir wären schneller ein „normales“ Paar geworden.