Babsi (30) and Johnny (30)

Noch nie konnte ich einen Tampon benutzen, eine gynäkologische Untersuchung durchführen lassen oder mit meinem Freund schlafen. Immer wieder redete mir meine Frauenärztin ein, dass das alles völlig normal wäre, doch ich fühlte mich alles andere als normal. Nach einiger Zeit, ich war dann schon 24 und hatte meinen neuen Freund erst ein paar Monate, da bekam ich durch Selbstrecherche im Internet endlich einen Begriff für mein Leiden – Vaginismus.

In den folgenden Jahren versuchte ich alles von Psychotherapie bis Hypnose, doch nichts hat geholfen und ich wurde immer frustrierter.

Mittlerweile bin ich 30 und durch Zufall im Internet auf Frau Dr. Reeve gestoßen. Es hörte sich alles so super und zu gut um wahr zu sein an. Ich muss zugeben, ich war mehr als skeptisch und konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie dieses Leid, was mich seit Jahren plagte, in nur 3 Sitzungen á 90 Minuten geheilt werden soll. Trotzdem und weil ich ja nichts zu verlieren hatte, vereinbarten mein Freund und ich gemeinsam die Termine für die Vaginismus-Therapie. Wir nahmen uns Urlaub und nahmen in völliger Aufregung und Ungewissheit, was dort passieren würde, die 500 km Fahrt auf uns.

Bereits die erste Sitzung endete mit einem Erfolgserlebnis: wir haben zuerst viel über die Anatomie und den Vaginismus-Reflex an sich gelernt und sind dann ins Behandlungszimmer gegangen um mit Dilatoren zu üben. Niemals hatte ich vorher geglaubt, dass es möglich sein würde, denn vorher konnte ich ja nicht mal einen Tampon benutzen, doch es hat tatsächlich funktioniert!

Wir übten abends im Hotel nochmal und auch alleine hat es wunderbar geklappt.

In der zweiten Sitzung konnte ich dann bereits die 2. und 3. Größe der Dilatoren einführen und am letzten Tag dann auch die 4. Größe. Es war einfach unglaublich!

Wir üben zu Hause nun jeden Tag mit allen 4 Größen und ich merke jeden Tag einen Fortschritt, es wird immer einfacher und ich brauche nicht mehr so lange wie am Anfang.

Der Besuch bei Frau Dr. Reeve war für meinen Freund und mich die beste Entscheidung unseres Lebens.

Nach 6 Tagen zu Hause konnten wir nun endlich Sex haben.

 

Babsi, 30

 

 

Ich war gerade 25 Jahre alt geworden, als ich meine jetzige Freundin kennen lernte. Zunächst verlief alles „normal“, bis wir irgendwann im Bett landeten. Kurz vorher meinte sie schon, es würde eh nicht klappen, was mich etwas wunderte, aber wir machten weiter. Als ich dann eindringen wollte, verkrampfte sie immer mehr. Es ging tatsächlich nicht. Die Stimmung war erstmal dahin.

Nachdem meine Freundin mir erzählte, dass das auch bei ihren vorherigen Partnern nicht ging wurde ich stutzig. Weil ich dachte, dass ich vielleicht etwas falsch gemacht hatte, fing ich an zu recherchieren und stieß auf den Begriff Vaginismus. Ich erzählte meiner Freundin davon und Sie recherchierte weiter, die „Symptome“ passten alle.

Nun wussten wir zwar, was die Ursache war, aber bis wir tatsächlich Hilfe fanden, mussten noch mal knapp fünf Jahre und viele „Fehlversuche“ einer Behandlung einhergehen. Schließlich stieß meine Freundin im Internet auf Fr. Dr. Reeve und wir entschlossen uns, es zu riskieren, wobei ich wirklich sehr skeptisch war. Eine „Heilung“ in drei Tagen schien mir, bei all der vorhergegangen Frustration, utopisch. Doch wir wurden eines Besseren belehrt!

Bereits bei der ersten Sitzung konnte einer der Dilatoren eingeführt werden.

Ein Lob nochmal an dieser Stelle für die Geduld und das Einfühlungsvermögen! Man merkt, dass hier alle auch mit dem Herzen dabei sind.

Nach dem wir zu Hause immer weiter fleißig mit den Dilatoren „geübt“ haben, konnten wir nach 6 Tagen endlich den ersten richtigen Sex haben.

 

Johnny, 30